Risiken

Im klinischen Alltag ergeben sich unterschiedliche Risiken für Patienten und Anwender

Ursachen

Eine genaue Analyse der klinischen Praxis ist Voraussetzung für die Entwicklung guter Sicherheitskonzepte

Folgen

Werden Gefahrenquellen ignoriert, kann dies schwerwiegende Konsequenzen für Patienten, Anwender und Klinik haben

Risiko
Katheterinfektion

Gefäßkatheter als Quelle von Infektionen

ZVK-Assoziierte Sepsis pro Jahr

Zentrale Venenkatheter sind für 45% aller nosokomialen Infektionen verantwortlich. „Allein auf Intensivstationen in Deutschland ereignen sich jährlich mind. 8400 ZVK-assoziierte Sepsisfälle“1.

Fälle pro Jahr

Besonders gefährdete Patientengruppen 

Einige Patientengruppen sind besonders anfällig, eine Katheter-assoziierte Sepsis (CRBSI) zu entwickeln und benötigen deshalb einen langfristigen zentralen Zugangsweg. Die betroffenen Patienten sind häufig multimorbid und/oder ihr Immunsystem ist stark beeinträchtigt.

Dies sind vor allem hämatologisch-onkologische Patienten, Dialysepatienten, Transplantationspatienten und insbesondere Patienten der Pädiatrie/Neonatologie aufgrund ihres unausgereiften Immunsystems.2-11

Ursachen
Katheterinfektion

Infektionswege

Mikroorganismen, die die Kathetereintrittsstelle und das Katheteransatzstück besiedeln, sind die häufigste Ursache für eine Katheter-assoziierte Sepsis.12

Link BVMed-Präsentation – Übertragungswege der Gefäßkatheter-assoziierten Infektion

http://www.krankenhausinfektionen.info/ki-de/kiinfektionsarten/gefaesskatheter-infektionen

Verschiedene Ausgangspunkte
der Katheter-assoziierten-Infektion

Folgen
Katheterinfektion

Mortalität

Das Mortalitätsrisiko für Patienten mit primärer Katheter-assoziierter Sepsis ist signifikant erhöht13

Gesundheitsökonomie

Aus Sicht der Kostenträger ist die Vermeidung von CRBSI ein gesundheitsökonomisch naheliegendes Ziel.14

Mehrkosten pro Ereignis

Neben den hohen Risiken für Patienten stellen die Kosten, die durch Katheter-assoziierten Infektionen verursacht werden, einen nicht zu vernachlässigen Kostenblock dar. „In einer aktuellen Untersuchung aus Deutschland wurden pro Ereignis durchschnittliche Mehrkosten in Höhe von ca. 20.000 € ermittelt.“15

Jährliche Mehrkosten bei
8.400 CRBSI in Deutschland

Verdienstausfälle

CRBSI-Patienten belegen Behandlungsplätze die ggf. bereits für die Behandlung weiterer Patienten vorgesehen sind und verursachen so laut einer Studie Verdienstausfälle des Krankenhauses in Höhe von 27.000 US-Dollar pro Fall.16

Pro Fall

Expertenmeinung

Experten weisen darauf hin, dass eine Infektion bzw. Sepsis multimorbider Intensivpatienten besonders gravierend und die Folgen medizinisch ausgesprochen kostenintensiv sind. Der Einsatz von Antibiotika-inkorporierten Kathetern wird deshalb in den internationalen Richtlinien empfohlen.1, 17-24

 

 

Lösungen zur Vermeidung von
Katheterinfektionen

Das Katheter-Management-Konzept zur Infektionsprophylaxe soll den Anwender dabei unterstützen, in Abhängigkeit von der Höhe des Infektionsrisikos, den passenden Kathetertyp für seinen Patienten zu wählen.

Finden Sie hier passende Medizinprodukte